«Wenn ihr nämlich …»

Überall in der Schrift, wo der Gläubige als «in Christus» betrachtet wird, ist kein «wenn» hinzugefügt. Er ist der Stellung nach jetzt schon «in Ihm». Als Pilger durch diese Welt aber ist er auf dem Weg zur Herrlichkeit und hat dieses Ziel zu erreichen. Da nur kommt das «wenn» vor, im Blick auf die Gefahren und die Notwendigkeit, bewahrt zu werden (Kol 1,23; Heb 3,6).

Gleichzeitig wird uns aber die vollste Zusicherung gegeben, dass wir bewahrt werden (1. Pet 1,5), nicht verloren gehen (Joh 3,16), bis zum Ende befestigt werden (1. Kor 1,8), und dass das gute Werk in uns vollführt wird (Phil 1,6).

Von Gottes Seite her gibt es also kein «wenn». Bis zum Ende der Reise wird die Abhängigkeit von Gott und das Vertrauen in seine Treue aufrechtgehalten, im Blick auf das «wenn» auf der Seite des Menschen.